Ein wandel der gesellschaft mit ihren werten und normen, aber auch der photographie

Betrachten von erstklassigen photographien in buechern, ausstellungen und hochwertigen magazinen. Aufzeigen (un)verfaelschter realitaet im bereich des photojournalismus. Einer der zeit angemessenen trendidialisierung von mode, co und mehr. Ganz im sinne von sein oder nicht sein. Visualisierung, die prozesse durchlebt. Der unfreiwillige spagat zwischen erlerntem handwerk, kunst und dem yes i can!. Verbunden mit dem immer oefter werdenden laienhaften aber verbalisiertem moechtegern perfektionsmarketing. Kann die ehrbare photographie da noch standhalten?

Oder uebernimmt sie unfreiwillig die position des standbildes fuer neue kunstformen und frei verwendbares bildmaterial fuer schnelle marktstrategien ? Eine zunehmende elektronische verwahrlosung mit einem deutlichen mehr an bildproduktion und einem deutlichen weniger an wirklicher bildbetrachtung. Datenmuell mit dem phaenomen von "JA, ICH HAB ES AUCH!" oder eher ein als nachhaltig gedachtes beweissicheres zeitdokument bzw. handwerkliches kunstobjekt aus lichtsetzung und gestaltung mit optik und analogem bzw. digitalem rueckteil, fuer einem wirklich langlebigem zeitwert ? Zukunftsweisend sind wir da als bildbetrachter ebenso gefragt wie als produzent lichtbidnerischer erzeugnisse und hersteller von phototechnischem equipment. Koennen und wollen wir in einer angemessen form dem visuellen und umweltlichen zeitgeist entgegentreten ? Wir muessen es und das fast unfreiwillig. Photographie ist ein nicht unwichtiger teil der gesellschaft. Vielleicht kein kontinuirlicher wirtschaftsmotor mit zweistelligen jaehrlichen wachstumsraten, im sinne des heutigen globalen OPEN END & HIGH END denkens. Das lichtbild schafft verbindungen die zum teil und immer noch netzunabhangig sein koennen und dazu generationsuebergreifend. Eine gut bebilderte, richtig archivierte und fast von alleine erzaehlende photographie ist  mehr als nur der druck auf einen ausloeser und mehr wert als ein schnelles posting im social nework. Ein zeitgeschichtliches dokument eines unwiderbringlichen wertes. Ob farbig, schwarzweiss, modisch aktuell und im trend liegend, naturnah oder ein abbild des tagesgeschehen. Photographie lebt durch das was da ist und vom ichtschreiber individuell mit seiner bildsprache gesehen wird.

 

Aendern wir die grundgedanken zum lichtbild, sollte die PHOTOGRAPHIE ggf. einen anderen namen bekommen.

Somit liegt es auch an uns allen was wir noch als wahre wirkliche photographie zulassen und liken.

kontakt: buero@kolumbusring.de            

impressum: wolfgang witzke / kolumbusring 48 / 26389 wilhelmshaven / 0171-1417986